Aus einem Schulbuch: „Sie/Er verbindet ihr/ihm die Augen und führt sie/ihn an der Hand zu ihrer/seiner Garderobe.“

Das Klischee von „Deutsche Sprache, schwere Sprache“ wird immer mehr zur Tatsache.
Ein längst fälliger Aufschrei  in Form eines Offenen Briefes an die BM Heinisch-Hosek und Mitterlehner heizt die Diskussion um den Genderwahn in unserer Schrift und Sprache wieder an.

Nachzulesen hier

Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.