Danke Rot-Schwarz: Plus 75% ausländische Sexualstraftäter in NÖ

Die Beantwortung einer parlamentarischen Anfrage über Sexualstraftaten zeigt schockierende Ausmaße. So steigen in ganz Österreich – mit Ausnahme Burgenlands – die sexuellen Übergriffe auf Frauen. Leider auch in meinem Heimatbundesland Niederösterreich.

Über 45 % stiegen hierzulande von 2015 auf 2016 die Anzeigen bei Sexualstraftaten, im besonderen in Wiener Neustadt, Baden, Tulln (von 25 auf 55) und Waidhofen/Ybbs (von 11 auf 32). Der Zusammenhang mit der schrankenlosen Massenzuwanderung und der gegenüber der Bevölkerung unverantwortlichen Willkommenskultur ist eindeutig.

Laut der Statistik des Innenministeriums stieg nämlich im selben Zeitraum die Anzahl der ausländischen Sexualstraftäter um unglaubliche 75 %, in einzelnen Städten wie Baden, Tulln oder Mödling bis um das 5fache.

Was macht die rot-schwarz-türkise Bundesregierung? Wenig bis gar nichts. Die rechtskräftig verurteilten ausländischen Straftäter werden nicht abgeschoben, es werden keine effektiven Rückführungsabkommen für abgelehnte Asylwerber abgeschlossen. Und viele Wirtschaftsflüchtlinge strömen weiterhin durch die offenen Balkan- und Mittelmeerrouten in unser Land, da die Grenzen noch immer dichtgemacht worden sind.
Nur eine gestärkte FPÖ mit einer Chance auf einen Platz in der Bundesregierung garantiert eine strikte Asyl-, Fremden- und Sicherheitspolitik. Daher am 15. Oktober FPÖ

Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.