Frauen-Gleichstellung: Österreich stürzt von Platz 37 auf 52.

waageKatastrophale Ergebnisse für Österreich bei der Frauen-Gleichstellung: Laut der neuesten Studie des Weltwirtschaftsforums stürzt die Alpenrepublik gleich 15 Plätze ab – von 37 auf 52.

Grundlage des vom Weltwirtschaftsforum publizierten Reports sind Daten aus 144 Ländern. Untersucht wurden dabei Aspekte wie die Teilnahme am Wirtschaftsleben, Bildung, Gesundheit oder Politik.

Vorne liegen wieder die nordischen Staaten Island, Finnland, Norwegen und Schweden. Schweiz und Deutschland haben sich leicht verschlechtert, liegen aber immerhin auf den Plätzen 11 und 13.

Sogar Slowenien, Bulgarien oder Kasachstan weisen bessere Gleichstellungs-Werte als Österreich auf. Am negativsten sticht der Wert beim Einkommen und der Lohngerechtigkeit hervor – hier liegt Österreich nur auf Platz 100. Nicht viel besser die Werte in den Kategorien „Wirtschaftliche Chancen“ (Platz 84) und „Bildungschancen“ (Platz 86).

Ich meine:

Im Sinne echter Wahlfreiheit für Frauen muss es seitens der Bundesregierung endlich Konsequenzen geben: Finanzielle Aufwertung der typischen Frauenberufe, eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf durch Ausbau von Kinderbetreuungseinrichtungen und flexiblere Arbeitszeiten. Auch eine bezahlte „Familienarbeit“ muss ernsthaft diskutiert werden.

HIer ein Artikel zum Thema in „Die Presse

 

Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.