Frauen sind nicht die besseren Menschen

Die Österreicherin Christine Bauer-Jelinek, ist Pädagogin und Psychotherapeutin. Seit 1987 ist sie Business-Coach und hat täglich mit Menschen in Führungspositionen zu tun.Sie kämpft gegen die Idealisierung der Frauen in allen Lebensbereichen.

Ein Ausschnitt, aus dem Interview mit Jelinek in der FAZ:

Frage: Sie finden also, es gibt keine gläserne Decke? – Doch, ich würde sogar sagen, die Top-Manager bunkern sich hinter massiven Mauern ein. Aber diese Mauern sollen Konkurrenten aller Art fernhalten, nicht nur Frauen. Es ist ein Irrtum, dass Männer nur mit Männern solidarisch sind und sich die Frauen deshalb gegen sie verschwören müssten. Das ist einer der größten Trugschlüsse der Frauenbewegung. Frage: Könnte eine gesunde Mischung von Führungsfrauen und -männern die Spielregeln gemeinsam in Richtung von mehr Chancengleichheit verändern? – Das ist eine Illusion. In der Wirtschaft kommt nach oben, von wem sich ein Unternehmen Gewinne verspricht. Sie werden nicht Vorstand, wenn Sie signalisieren, Sie wollen eine menschliche Arbeitswelt schaffen und alles schön sozial machen. Wer Macht will, muss dem System dienen – ganz unabhängig von der Geschlechterfrage. Klingt ganz schön düster. – Ich kenne einfach zu viele erfolgreiche Frauen, die sich ganz locker mit diesem harten System arrangieren, davon massiv profitieren und es sogar vorantreiben. Diese Frauen sind nicht besser als Männer – sie sind die besseren Männer!“

Hier zum gesamten Interview à Frauen sind nicht die besseren Menschen

Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.