Generation der Tyrannen – Kinder und Eltern auf dem Irrpfad

ME Blog Zitat 02„Früher war alles besser und einfacher“. Eine Floskel, die nicht immer stimmt, in Bezug auf die Entwicklung der Jugend und der Kindererziehung aber leider zutrifft.

“Wenn Tyrannenkinder erwachsen werden”, so heißt ein diesbezügliches Buch der Psychotherapeutin Martina Leibovici-Mühlberger. Die in Wien lebende Mutter von vier Kindern beschreibt darin anhand vieler Fälle aus ihrer Berufspraxis eine aufwachsende Generation, vor der man sich fürchten muss: Egoisten, Narzissten, Süchtige oder Kinder ohne Perspektiven, deren Zukunft auf Messers Schneide steht. Ein Phänomen, das sich durch alle Schichten und das ganze Land zieht. Früher gab es in einer Schulklasse drei bis vier schwierige Schüler, jetzt hoffen die Lehrer, dass 3-4 keine Auffälligkeiten zeigen.

Mühlberger sieht die Kinder aber als “Opfer ihrer Eltern”. Diese kümmern sich zuwenig um die Erziehung ihrer Sprösslinge und setzen diesen keine Grenzen. Freiheit und Konsumwahn sind alles, Disziplin und Gehorsam zählen nichts. Die Zukunft dieser Generation sieht nicht rosig aus, wenn sich an diesen Einstellungen künftig nichts ändert.

Zum Nachlesen; Ein „Die Presse“-Artikel   sowie ein “Woman”-Interview mit der Autorin:

Meine Meinung:

Wollen wir wirklich so eine Entwicklung? Ich sage NEIN!  „Mütter, nehmt euch Zeit für die Erziehung eurer Kinder!“

Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.