Handy: Mobile Suchtgefahr

Das Handy ist ein fixer Begleiter der meisten Jugendlichen. Bei missbräuchlicher Verwendung droht Suchtgefahr und Verlust von echten Beziehungen.

Eine Studie der Universität Bonn ergab, dass Studenten ihr Handy im Schnitt 80 Mal am Tag aktivierten – tagsüber durchschnittlich alle zwölf Minuten. „Das ist nur die Spitze des Eisbergs. Viele Jugendliche sind noch häufiger mit ihrem Handy beschäftigt. Manche sind bis zu 17 Stunden am Tag auf Twitter und gehen nicht mehr in die Schule“, erklärt Prim. Dr. Kurosch Yazdi, Leiter der Suchtabteilung der Landes-Nervenklinik Wagner-Jauregg in Linz.

Hier der Bericht auf „nachrichten.at“

 

Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.