Heinisch-Hosek agiert wie ein „Huhn“

 

Bei den Bemühungen um die gemeinsame Obsorge für Kinder nach Scheidungen kommt Justizministerin Beatrix Karl nicht vom Fleck. Frauenministerin Heinisch-Hosek bremst.

Gabriele Heinisch-Hosek hat bis dato die Einführung der grundsätzlichen gemeinsamen Obsorge nach der Scheidung verhindert. Das hat meinen Abgeordnetenkollegen, Justizsprecher Dr.Peter Fichtenbauer zu folgender Aussage veranlasst: „Heinisch-Hosek ist aufgefahren wie ein durch die Glut getriebenes Huhn und hat gesagt, sie wird das nie zulassen.“

Lesen Sie dazu mehr –> DiePresse.com

Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.