Internationale Studie: Österreichische Mütter bleiben länger bei den Kindern zu Hause!

IMG_4019Ein guter Tag beginnt mit einer guten Studie. 🙂 Eine internationalen Untersuchung, bei der Mütter im Alter von 20 bis 45 Jahren aus fünf verschiedenen Nationen befragt wurden, kommt zum eindeutigen Ergebnis: Gut gebildete Mütter kehren früher und mit einem höheren Stundenausmaß wieder auf den Arbeitsmarkt zurück.

Dies gilt auch für die an der Studie beteiligten österreichischen Mütter, allerdings nicht so ausgeprägt wie beispielsweise in Frankreich oder Norwegen. In Österreich arbeiten – ähnlich wie in Deutschland und Ungarn – Frauen mit Kindern unter 3 Jahren nur in geringem Ausmaß. Der Anteil beträgt zwischen 20 (bei niedriger Bildung) und 30 Prozent (bei höherer Bildung).

Im Vorschulalter steigt die Erwerbstätigkeit der österreichischen Mütter, sie beträgt je nach Bildung zwischen 67 und 82 Prozent. Allerdings handelt es sich dabei laut Studie zumeist nur um Teilzeitarbeitsverhältnisse. Die Gründe dafür sind unterschiedlich: Mangelnde Kinderbetreuungsangebote, kein Vorhandensein von Vollzeitarbeitskräften oder ganz einfach freiwillige Teilzeit, um mehr Stunden mit dem aufwachsenden Kind zu verbringen. Was für dessen Erziehung und Entwicklung ganz sicher nicht das Schlechteste ist, wie ich meine 🙂 🙂

Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.