Life Ball, die Schwulen und die Wirkung auf die Menschen

Ein Artikel von Andreas Unterberger – Das nicht ganz unpolitische Tagebuch

„Ein Österreicher hat beim Song-Contest gewonnen. Wunderbar. Dass man auf der Bühne sein Geschlecht wechselt, dass man als Frau in „Hosenrollen“ schlüpft, dass man als Mann Frauenkleider anlegt: Das lässt sich in Musik und Theater jahrhundertelang zurückverfolgen. Dass es arme Wesen gibt, die zwischen den Geschlechtern herumirren und hoffen, durch einen Wechsel zur inneren Zufriedenheit zu kommen, ebenso. Dass die Regeln des Song Contests ausdrücklich jede politische Nutzung und Werbung verbieten ebenso. Alles eigentlich klar. Wo aber ist der Grund der Aufregung? …“

Hier weiterlesen

Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.