„Richtige Richtung“ – gebt der Frau Minister einen Kompass

malvorlage-kompass-p10464Ministerin Karmasin, ihr „Qualitätskompass“ für Kinder“ und 450.000 Euro für „Männer im Kindergarten“…. 

Familienministerin Karmasin (ÖVP) will die Qualität in den Kindergärten stärken und dazu das Projekt „Qualitätskompass für Kinderkrippen und Kindergärten“ 12 Monate lang von Experten diskutieren lassen.
Mögliche Richtung, in die es laut Karmasin bei „diesem Instrument“ gehen sollte: „Gendersensible Pädagogik, digitale Frühkinderpädagogik, Ernährung und Männer im Kindergarten“.
Für letzteres hat sie bereits 450.000 Euro Werbebuget in die Hand genommen…

Ein Artikel dazu in „Der Standard“:

http://derstandard.at/2000014815163/Karmasin-die-Kinder-und-der-Kompass

Meine Meinung

In Österreich leben mittlerweile über 120.000 arme und 150.000 von Armut bedrohte Kinder und Jugendliche.
Sophie Karmasin sind diese erschreckenden hohen Zahlen sehr wohl bekannt.
Ich frage mich: Was geht in einer Familienministerin vor, wenn sie angesichts dieser Fakten im Gegenzug locker 450.000 Euro (in ATS wären das über 6,1 Millionen !) für Werbung rund um das Thema „Männer im Kindergarten“ hinblättert ?!

 

Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.