Song Contest: Ampeln werden gleichgeschlechtlich

genderingRot-Grün will Toleranz und Weltoffenheit propagieren. Mit „gleichgeschlechtlichen Ampeln“. Für den bevorstehenden Song Contest, Life Ball und die Regenbogenparade werden in den kommenden Tagen an 49 ausgewählten Wiener Ampelstandorten jeweils zwei Ampelmännchen oder Ampelfrauchen das Gehen oder Stehen anzeigen. Die Paare sollen bis Ende Juni bleiben. Der Versuch kostet 63.000,- Euro an Steuergeld und soll auch noch wissenschaftlich begleitet werden. („Ob die Pärchen die Verkehrssicherheit heben“).

Ein Bericht in der Presse: http://diepresse.com/home/panorama/wien/4728935/Wien_Ampelmaennchen-als-gleichgeschlechtliche-Paare?xtor=CS1-15

Meine Meinung:

Irgendwie zum Heulen, mindestens aber zum Kopfschütteln. Statt sich für Themen z.B. „gleicher Lohn für gleiche Arbeit“ zu befassen, verschleudern die Linken an Wiens Schalthebeln 63.000,- Euro (860.000 ATS) an Steuergeld für „gleichgeschlechtliche“ Ampeln.

 

Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.