Starker Anstieg der Zahl von Totgeburten nach Grippeimpfungen während der Schwangerschaft

Seit Jahren behaupten die US-Gesundheitsbehörden Centers for Disease Control and Prevention (CDC), der kombinierte Grippeimpfstoff, der während der pandemischen Grippesaison 2009 zum ersten Mal zum Einsatz kam, sei völlig sicher und für schwangere Frauen sogar zu empfehlen. Doch eine neue Studie, die jetzt in der Zeitschrift Human and Environmental Toxicology (HET) veröffentlicht wurde, zeigt, dass die massenhafte Verabreichung des nicht getesteten Dual-Impfstoffs, der den quecksilberhaltigen Zusatzstoff Thimerosal enthält, bei Schwangeren zu über 40 Mal mehr Fehl- und Totgeburten geführt hat (exakt betrug der Zuwachs 4250 Prozent).

Lesen Sie mehr à KOPP ONLINE

Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.