Über „Gemeinsame Obsorge“ und „Mogelpackungen“

BezPO Robert Koppensteiner freut sich über eine erfolgreiche Veranstaltung

Reform des Familienrechtes, Geschlechterkampf und Politik – zu diesem Spannungsfeld lud der FPÖ-Bezirksparteiobmann der Bezirksgruppe Korneuburg Robert Koppensteiner gemeinsam mit dem Verein „Väter ohne Rechte“ am 01. Juni zu einem Informations- und Diskussionsabend in das Stockerauer City Hotel ein.

Neben Mag. Guido Löhlein und Kinderarzt Dr. Robert Holzer, die in ihrer umfassenden Präsentation auf den Themenkomplex des dringend reformbedürftigen Familienrechts eingingen, berichtete ich den Besuchern über meine Initiative „Gemeinsame Obsorge – den Kindern zuliebe“ und der Obsorge-Mogelpackung von ÖVP und SPÖ. Das Anbiedern von ÖVP-Justizministerin Beatrix Karl an die SPÖ in dem sie die Forderung einer automatischen gemeinsamen Obsorge zurück nimmt und diese in Folge nur mehr als „dritte Option“ vom Familienrichter verordnet werden kann ist aus Sicht des Kindeswohls nicht akzeptabel.

v.l.n.r.: Mag. Guido Löhlein, Martin Stiglmayr, Dr. Robert Holzer, BezPO-Korneuburg Robert Koppensteiner, Abg.z.NR Edith Mühlberghuber, LAbg. Edmund Tauchner, BezPO-Scheibbs Karoline Deisl, Stadtrat Gerald Moll

Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.