Wie ÖVP-BM Karmasin in Sachen Familie Rot und Grün außen überholen will

Mehr Betreuungseinrichtungen für unter Dreijährige und statt mehr Geld nur noch Sachleistungen:
ÖVP-Familienministerin Karmasin hat sich mit einer WIFO Studie bewaffnet und desaströse Pläne gefasst – unter Beifall von Rot und Grün. Nachzulesen ist ihre Absicht in einem Artikel in „DIE GANZE WOCHE“

http://www.ganzewoche.at/inhalte/artikel/?idartikel=7437

Frau Minister, sie als ÖVP-Familienministerin wollen also weiter Wasser auf die linkspolitischen Mühlen gießen und dafür sorgen, dass Kleinstkinder so bald wie möglich in Fremdbetreuung abgegeben werden können? Wofür? ‚Damit wir eine möglichst hohe Frauenerwerbsquote haben, die familienunfreundlich und -zerstörerisch wirkt?
Warum fragen Sie statt beim WIFO nicht bei den Familien nach? Dort wo der Schuh wirklich drückt – nämlich bei den Müttern?
Frau Minister, mit ihrem Vorhaben wird nicht die Geburtenrate, sondern die Erwerbstätigkeit von Frauen steigen.
Und Österreich höchstens zum familienUNfreundlichsten Land werden.

 

Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.