SPD-Frau: „Wir wollen keinen Kampf der Geschlechter mehr“

Selbstbewusste Frauen seien in der Lage, als Gleichstellungsbeauftragte auch Männer zu unterstützen, war Monika Ebeling (SPD) überzeugt und zog sich wegen ihrer „männerfreundlichen“ Gleichstellungsarbeit den Unmut von Feministinnen zu. Monika Ebeling ist Sozialpädagogin, war Leiterin einer Kindertagestätte und Gleichstellungsbeauftragte der deutschen Stadt Goslar. Die 52-jährige SPD-Frau war im Mai 2011 von ihrem Amt abberufen worden, weil sie als eine der wenigen ihrer Zunft geschlechterneutral arbeitete und damit als zu „männerfreundlich“ galt. Nicht zuletzt wegen ihres Eintretens für die gemeinsame Obsorge und gegen eine verpflichtende Frauenquote mobbte die Politik Ebeling aus Amt und Kita.

Mehr dazu lesen Sie hier à Gleichstellungsbeauftragte kämpft gegen Männer-Diskriminierung

Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.