… und die Kinder warten!

Der Oberste Gerichtshof hat einem Vater erstmals Anspruch auf Schmerzensgeld eingeräumt, da die Mutter nach der Trennung den Kontakt zum Kind verhindert hat. Justizministerin Beatrix Karl’s Reaktion darauf ist, laut Bericht in der Burgenländischen Volkszeitung, dass sie sich das Urteil des OGH genauer anschauen müsse!

Was sie sich meiner Meinung nach genauer anschauen sollte, ist ihr Terminkalender. Sie ist bereits seit über 5 Wochen Justizministerin und hat noch immer keinen Termin mit Frauenministerin Heinisch-Hosek für Verhandlungen zur Novellierung der Gemeinsamen Obsorge vereinbaren können!

Wie lange wollen Sie noch warten Frau Minister Karl? Hier geht es immerhin um das Recht der Kinder!

-> Link zum Artikel

Besuchspflicht für Väter statt Gemeinsame Obsorge

Mit Fassungslosigkeit habe ich soeben im Standard gelesen: Eine Möglichkeit, um die Besuchspflicht für Väter auch tatsächlich durchzusetzen, wäre nach Ansicht von Heinisch-Hosek die Erhöhung der Unterhaltsverpflichtung. Sie hofft auf einen Abschluss bis zum Herbst. Tolle Idee! Besuchspflicht statt gemeinsamer Obsorge! So etwas kann nur jemandem einfallen, der selbst keine Kinder hat!

-> Link zum Artikel

Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.