Wozu ist das Binnen-I gut?

„Und  warum muss ich ständig mit der Schnauze darauf gestoßen werden, dass ich eine Frau bin?“ Das fragt sich nicht nur die österreichische Publizistin Dr. Karin Fleischhanderl.

Sie schreibt in einem Artikel im Standard: „Vor kurzem wurden mein Mann und ich bei einer Veranstaltung als die HerausgeberInnen einer Literaturzeitschrift vorgestellt. Zumindest akustisch ist mein Mann jetzt eine Frau, eine Herausgeberin. Ich bin Herausgeberin. Außerdem bin ich eine Frau Doktor. Bekomme ich einen Brief von der Universität, bin ich allerdings eine Frau Doktorin. Frau Doktorin Karin Fleischanderl. Gewissermaßen eine Frau hoch zwei. Eine Frau zur Potenz. So wie auch eine Frau Lehrer mittlerweile eine Frau Lehrerin und eine Frau Bundesminister mittlerweile eine Frau Bundesministerin ist. Auch sie Frauen hoch zwei. Frauen zur Potenz …“

Hier der ganze Artikel à Wozu ist das Binnen-I gut?

Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.